Nepalreise Frühjahr 2013

Kürzlich besuchte eine Abordnung unseres Vereins die aktuellen Projekte in Nepal. Ingrid Baur (2. Vorsitzende), ihr Mann Tilo, Dieter Baur (zuständig für die Finanzen) und seine Frau Gertrud reisten im März/April 2013 nach Kathmandu und berichten:


Mehr Fotos gibt es hier.

Unser erster Weg führte zu Hoste Hainse nach Patan, um mit Sulo Shresta-Shah und ihrem Team die aktuelle Zusammenarbeit zu besprechen. Auch die Schwerpunkte unseres künftigen Engagements wurden festgelegt. Wir konnten uns davon überzeugen, daß unsere Spendengelder sinnvoll und gemäß unserer Satzung verwendet werden.
Mit dem Team von Hoste Hainse wurde vereinbart, daß unser Schwerpunkt in Zukunft in Jhapa, im Südosten Nepals, liegen wird. Daher werden Patenschaften von Schülern in Kathmandu nach Beendigung der Schulzeit durch neue Patenschaften in Jhapa ersetzt.
In diesem Distrikt gibt es einige ländliche Gemeinden, die unterentwickelt sind und deren Bewohner unter der Armutsgrenze leben müssen. Die Kinder dieser Gemeinden sind die Zielgruppe unseres Projektes. Deren Eltern ist es nicht möglich das Schulgeld für eine gute Schule aufzubringen.
Die Vorschule im Ort Charepane in Jhapa mit derzeit 46 Kindern wird inzwischen komplett von uns finanziert. Der erfolgreiche Besuch dort ist die Voraussetzung für die Aufnahme in die Schule.
Nach dem Treffen im Büro von Hoste Haise folgte der Besuch einer nahegelegenen Schule in Kathmandu, an der einige von uns unterstütze Schüler unterrichtet werden. In dieser Schule waren auch unsere Praktikanten Daniel und Patrick als Lehrer tätig.
Wir wurden bereits vom Direktor und den Schülern erwartet und es gab anregende Gespräche mit den Kindern und Lehrern. Die Schüler wünschen sich mehr Informationen und Fotos von ihren Paten.


Mehr Fotos gibt es hier.

Mit dem Geschäftsführer von Hoste Hainse, Arun Paudel verabredeten wir uns zu einem Besuch in Jhapa. Mit einer kleinen Maschine flogen wir ganz in die Nähe der Privatschule Balkalyan Boarding Secondary School und der bereits erwähnten Vorschule.
Wir waren überrascht von der Größe der Privatschule. 440 Schüler besuchen momentan diese Schule bis zur 10. Klasse. Auf dem weitläufigen Gelände warteten bereits die 40 von uns geförderten Kinder. Klassenweise in Reih und Glied waren sie sichtlich nervös und angespannt und wirkten sehr scheu. Wir fragten nach ihren Lieblingsfächern und Berufswünschen. Viele möchten Lehrer oder Arzt werden.

Nach Schulschluß wurden die Kinder vom Schulbus abgeholt und wir gingen bei brütender Hitze in ca. 15 Minuten zur Vorschule.
Zu unserer Überraschung wurden wir nicht nur von den Kindern und Lehrerinnen, sondern auch von vielen Eltern freudig begrüßt. Außerdem vom „Chairman“, ein älterer Herr, der die Vorschule auf eigene Initiative gegründet hat, um armen Kindern der untersten Kaste Bildung zu ermöglichen. Dieser Besuch war sehr bewegend. Das Gebäude war frisch gestrichen und in einem viel besseren Zustand als noch vor 2 Jahren. Selbst eine Küche gibt es inzwischen, wo für die Kinder eine Mahlzeit zubereitet wird. Diese Maßnahme wurde auf unseren Wunsch hin verwirklicht, da viele Kinder weite Schulwege zurücklegen müssen und häufig hungrig zur Schule kamen.
Es entwickelten sich lebhafte Gespräche. Die Eltern sehen die Notwendigkeit von Bildung für ihre Kinder und haben versprochen, sie regelmäßig zum Unterricht zu schicken.
Ferner wurde über weitere notwendige Baumaßnahmen diskutiert.
Nach dem Einbau einer neuen Decke im Vorjahr (im Sommer war es zu heiß, im Winter zu kalt), soll dieses Jahr der Anschluß an das Stromnetz und der Bau einer Wasserleitung mit Pumpe für Trinkwasser folgen.
Mit einer kleinen Aufführung der Kinder endete dieser überaus erfreuliche Besuch. Wir waren beeindruckt vom Engagement aller Beteiligten und erfuhren große Dankbarkeit für die Hilfe durch den Verein Nepalhilfe Bietigheim-Hersfeld.
Hoste Hainse plant in naher Zukunft ein Beschäftigungsprogramm für die bedürftigen Eltern zu starten, um bessere Erwerbsmöglichkeiten zu schaffen. Grundlage dafür ist eine Umfrage, die inzwischen von Lina (unserer 3. Praktikantin) bei 65 Familien vor Ort durchgeführt wurde.

Nach unserer Treckingtour ins Langtang haben wir mit den Mitarbeitern von Hoste Hainse weitere Ziele und Maßnahmen vereinbart. Vorrangig soll die Finanzierung der bereits geförderten Kinder über die gesamte Schulzeit gesichert werden und die Infrastruktur der Einrichtungen verbessert werden. Ziel ist es, noch mehr Kindern den Besuch einer guten Schule zu ermöglichen.
Sehr positiv für alle Beteiligten ist die Mitarbeit unserer Praktikanten. Im Herbst werden erneut 3 junge Leute aus Bietigheim-Bissingen und Bad Hersfeld nach Nepal reisen um die Bildungsprojekte für Kinder zu unterstützen.

Unser Besuch hat die Notwendigkeit unserer Arbeit bestätigt und uns motiviert in diesem Sinne weiterzumachen. Interessenten können jederzeit die Einrichtungen in Nepal besuchen. Wir und unsere Freunde in Kathmandu helfen gerne bei der Planung.

Allen seitherigen und zukünftigen Unterstützern herzlichen Dank für die Bereitschaft, die Ziele unseres Vereins voranzubringen.
Es sind wieder einige Neue hinzugekommen. Aktueller Mitgliederstand ist nun 82.

Namaste
Ingrid und Tilo Baur

 

 

Impressum    www.nhbh.de